skip to content



Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Geltungsbereich

 

1.1. Vorliegende Allgemeine Geschäftsbedingungen (weiterhin AGBs) gelten für alle Verträge und Vereinbarungen zwischen der Übersetzerin Agnes Lenkey (weiterhin TRADUBALEAR) und ihren Auftraggebern (Kunden). Vorliegende AGBs sind verbindlich und gelten für alle zwischen TRADUBALEAR und ihren Auftraggebern auftretenden Disputen und Unstimmigkeiten. Allgemeine  Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für TRADUBALEAR nur nach schriftlicher Anerkennung letztgenannter verbindlich.
1.2. Die AGBs werden vom Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung zwischen dem Auftraggeber und TRADUBALEAR.

 

2. Auftragsausführung

 

2.1. Die Übersetzungen werden gemäss den Grundsätzen der Berufsausübung angefertigt und nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt.
2.2. Alle von TRADUBALEAR angebotenen Übersetzungs-Dienstleistungen beinhalten eine Revision des Textes. Die Überprüfung der Übersetzung seitens TRADUBALEAR ist obligatorisch und wird dem Kunden nicht extra angerechnet.
2.3. Der Auftraggeber verpflichtet sich alle vorhandenen, zur korrekten Anfertigung der Übersetzung erforderlichen Unterlagen und begleitendes Informationsmaterial dem Übersetzer zuzuschicken (z.B. Glossare, Tabellen, Abkürzungen, firmeneigene Konzepte, besondere Anweisungen, usw.). TRADUBALEAR haftet nicht für Fehler, die Anhand der Nichteinhaltung dieser Klausel entstehen. 
2.4. Im Falle von Textformaten die bearbeitet werden können (Word, PDF, usw.), wird bei der Übersetzung der Dokumente des Auftraggebers immer das Originalformat behaltet. Falls der Kunde spezifische Wünsche hinsichtlich der Textbearbeitung hat, sollte er diese vor dem Übersetzungsbeginn dem Übersetzer mitteilen.

 

3. Lieferfristen

 

3.1. Der jeweilige Liefertermin wird mit jedem Kunden einzeln vereinbart und in dem von TRADUBALEAR erstelltem Kostenvoranschlag ausdrücklich aufgeführt.
3.2. Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung von TRADUBALEAR an den Auftraggeber abgeschickt wurde. Dies kann per elektronischer Post, Fax, herkömmliche Post oder Kurierdienst erfolgen. Sofern mit dem Kunden nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, gehen eventuelle Versandkosten zu Lasten des Auftraggebers.
3.3. TRADUBALEAR haftet nicht für Lieferungsverzögerungen die anhand unvermeidlicher Störungen höherer Gewalt entstehen. 

 

4. Zahlungsbedingungen

 

4.1. Bei umfangreichen Übersetzungen sowie im Falle von neuen Kunden oder Privatpersonen behaltet sich TRADUBALEAR das Recht vor, einen Teil des vereinbarten Preises der Übersetzung im Voraus zu verrechnen. 
4.2. Die Bezahlung der Übersetzung erfolgt gemäss der vorherigen Vereinbarung zwischen dem Kunden und TRADUBALEAR. Die Rechnungen sind nach der Lieferung der Übersetzung sofort fällig und innerhalb einer maximalen Frist von 30 Tagen in der vereinbarten Form zahlbar. Zahlungen können in bar oder durch Banküberweisung auf das von TRADUBALEAR angegebene Konto durchgeführt werden.
4.3. TRADUBALEAR behaltet sich das Recht vor, Leistungen und Lieferungen an den Kunden nur dann vorzunehmen, wenn sämtliche fälligen Forderungen aus vorangegangenen Lieferungen beglichen sind.

 

5. Auftragsänderung und Widerruf

 

5.1. Falls der Kunde nach Vertragsabschluss noch Änderungen vornehmen möchte, behaltet sich TRADUBALEAR das Recht vor Liefertermin und Honorar nachträglich  entsprechend zu modifizieren.
5.2. Im Falle eines vollständigen Widerrufes ist der Auftraggeber dazu verpflichtet die entsprechende Teilrechnung der bis zum Zeitpunkt des Widerrufes durchgeführten Übersetzung zu begleichen.

 

6. Gewährleistung und Mängelbeseitigung

 

6.1. TRADUBALEAR behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung und Nachbesserung vor. Die gelieferte Übersetzung sollte vom Auftraggeber unverzüglich nach dem Erhalt überprüft werden. Falls der Auftraggeber Mängel in der erhaltenen Übersetzung auffindet, sollte er eine detaillierte Beschreibung der Mängel an TRADUBALEAR zusenden.
6.2. TRADUBALEAR wird alles Mögliche tun, um die angezeigten Mängel unverzüglich zu beseitigen und dem Kunden die Nachbesserung zuzusenden. Die Zusendung einer Mängelanzeige seitens des Auftraggebers befreit ihn nicht von der Bezahlung der bestellten Übersetzung.
6.3. Die Übersetzung gilt als genehmigt, wenn innerhalb einer Frist von 30 Tagen ab der Übersetzungslieferung keine  Mängelanzeige seitens des Auftraggebers erfolgt.

 

7. Haftung

 

7.1. TRADUBALEAR haftet für eine sachgemäse Durchfürung des Übersetzungsauftrages. Gleichfalls haftet TRADUBALEAR für die Informationen von konsultierten Experten, vorausgesetzt dass es gibt keine andere Vereinbarung mit dem Kunden in diesem Sinne.
7.2. Bei fehlerhaften oder unleserlichen Quelltexten hat der Auftraggeber dem Übersetzer die entsprechenden Aufklärungen zukommen zu lassen. Im Gegenfall haftet TRADUBALEAR nicht für die Übersetzung der unklaren oder fehlerhaften Textteile.
7.3. TRADUBALEAR haftet nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz, wobei der Schadenersatzanspruch auf die Summe der beauftragten Übersetzung begrenzt wird. TRADUBALEAR haftet nich für Schäden die durch Übertragungsstörungen bei E-mail-Versendung oder durch Viren verursacht worden sind. Ebensowenig kann TRADUBALEAR nicht für Schäden haften, die auf dem Transportweg enstehen (Kurierdienst oder Post). 


 
8. Berufsgeheimnis

 

8.1. Gemäss der geltenden gesetzlichen Regelungen und Berufsnormen verpflichtet sich TRADUBALEAR die vom Auftraggeber im Zusammenhang mit dem Auftrag überlassenen Informationen und Unterlagen streng vertraulich zu behandeln.
8.2. TRADUBALEAR darf zur Ausführung der Aufträge, sofern dies für zweckmässig oder erforderlich erachtet wird, die Hilfe Dritter in Anspruch nehmen. In diesem Fall hat sich TRADUBALEAR zu  vergewissern, dass auch die in Anspruch genommenen Dritten das Berufsgeheimnis einhalten.

 

9. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

 

9.1. TRADUBALEAR  hat das Urheberrecht an der Übersetzung. Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Begleichung des Honorars Eigentum des Übersetzers. Mit der vollständigen Bezahlung des Honorars erwirbt der Auftraggeber das Nutzungsrecht an der Übersetzung. Ungeachtet dessen ist TRADUBALEAR dazu berechtigt in ihren eigenen Archiven Kopien der Quellentexte samt derer Übersetzungen aufzubewahren, jedoch immer unter Beachtung des Berufsgeheimnisses, beschrieben in Klausel 8 der vorliegenden AGBs.  

 

10. Aufbewahrung der Unterlagen

 

10.1. TRADUBALEAR verpflichtet sich die erhaltenen Unterlagen während einer Periode von 60 Tagen aufzubewahren. Nach Ablauf dieser Frist haftet TRADUBALEAR nicht für die Aufbewahrung der erhaltenen Unterlagen und Materialien.

 


11. Anwendbares Recht

 

11.1. Für die vorliegenden AGBs gilt das spanische Recht. Für den Auftrag und allen sich daraus ergebenden Ansprüchen, sowie für alle Unstimmigkeiten zwischen dem Auftaggeber und TRADUBALEAR sind die Gerichtshöfe von Palma de Mallorca zuständig.  

 

12. Schlussbestimmungen

 

12.1. Auf Wunsch des Auftraggebers schickt TRADUBALEAR dem Kunden die letzte Version der vorliegenden AGBs zu. Die letzte Version der AGBs steht dem Kunden jederzeit auf der Internetsite von TRADUBALEAR unter www.tradubalear.com zur Verfügung.
12.2. TRADUBALEAR behält sich das Recht auf Änderungen der vorliegenden AGBs vor und verpflichtet sich die letzte Version auf der in Punkt 12.1. beschriebenen Webseite aufzuführen. 


        
Stand: 1. September 2013